Einfache Möbel in jedem Zuhause – wir stellen einen Sperrholzhocker mit unseren eigenen Händen nach einer Zeichnung und einem Diagramm mit einer Beschreibung der Feinheiten der Materialauswahl her

Foto 1

Foto 1Sperrholz ist ein Verbundwerkstoff aus mehreren dünnen Holzschichten (Furnier), die auf eine bestimmte Weise miteinander verklebt sind.

Platten aus diesem Material finden breite Anwendung beim Bau und der Dekoration von Gebäuden, im Schiffs- und Flugzeugbau. Sie werden zum Möbelbau und zum Abdecken von LKW-Karosserien verwendet.

Und mit etwas Geschick lässt sich daraus in kurzer Zeit ein bequemer Hocker basteln.

Materialeigenschaften

Die weit verbreitete Verwendung hat eine Vielzahl von Sperrholzarten hervorgebracht… Sie unterscheiden sich untereinander auf folgende Weise:

Nach der verwendeten Holzart:

  • Foto 2von Laubbäumen (hauptsächlich von Birken);
  • von Nadelbäumen (hauptsächlich von Kiefern);
  • kombiniert (beinhaltet sowohl Laub- als auch Nadelholzfurniere).

Nach Marke (unterscheiden sich im verwendeten Klebstoff):

  • FBA – Albuminocasein;
  • FC – Harnstoff;
  • FB – Bakelit;
  • FSF – Phenol-Formaldehyd-Harz.

Nach Klasse (je nach Vorliegen verschiedener Mängel):

  • Foto 3Klasse E (Elitematerial);
  • Erste;
  • zweite;
  • dritte;
  • vierte.

Nach der Klasse der Umweltsicherheit:

  • E 1 (emittiert nicht mehr als 10 mg flüchtiges Formaldehyd pro 100 g Trockenmasse, zulässig in Wohnräumen);
  • E 2 (nur für den Außenbereich).

Hinweis: Die Dicke der Platte hängt von der Anzahl der Furnierlagen ab und reicht von 3 bis 30 mm.

Für die Herstellung eines Hockers wählen wir kombiniertes Sperrholz, da es in Bezug auf die Festigkeit Birke nicht nachsteht, aber viel billiger ist… Nehmen wir die Marke FBA oder FC. Diese Typen sind zwar weniger feuchtigkeitsbeständig als FSF und FB, werden aber aus Umweltschutzgründen in die Klasse E 1 eingestuft und sind somit für den Einsatz in Wohngebäuden zugelassen. Wir werden die erste oder zweite Sorte wählen, da die Elite-Sorte zu teuer ist und die dritte und vierte Sorte viele Mängel aufweisen. Nehmen Sie das kleinste Blatt 1220 × 1220 mm, es kommen übrigens zwei Hocker heraus, 18 mm dick.

Schema und Zeichnung

Viele Hockermöbelhersteller wenden folgende Standards an:

  • Höhe – 450 mm
  • Sitz – 300 × 300 mm

Beratung: Diese Größen können verkleinert oder vergrößert werden, wenn das Produkt für eine bestimmte Person bestimmt ist und Sie ihr maximalen Komfort bieten möchten.

Betrachten wir das Erstellen einer Skizze anhand des folgenden Beispiels.

Foto 4

Wir markieren die Details des zukünftigen Hockers und beginnen ihn am Bein, als dem komplexesten Element:

  1. Zeichnen Sie ein Rechteck entsprechend seinen Abmessungen auf eine Sperrholzplatte.
  2. Die Mitte der Längsseiten verbinden wir mit einem Strich.
  3. Wir ziehen uns rechts und links von ihnen im gleichen Abstand zurück und machen Markierungen auf der Mittellinie.
  4. Wir verbinden diese Punkte mit den Eckpunkten des Rechtecks.
  5. Wählen Sie ein beliebiges rundes Objekt (Tasse, Untertasse) aus, kombinieren Sie es mit den Linien am Schnittpunkt und verbinden Sie es mit einem Bogen.

Wir zeichnen weiterhin die Kontur des H-förmigen Beins mit geraden Linien und runden ihre Verbindung mit Objekten mit geeignetem Durchmesser ab.

Werkzeug

Um einen Hocker mit eigenen Händen herzustellen, benötigen Sie spezielle Werkzeuge und Materialien.:

  • Foto 5Puzzle;
  • elektrische Bohrmaschine;
  • Schleifer;
  • Stiefelmesser;
  • Hammer;
  • ein Satz Schleifpapier in verschiedenen Körnungen;
  • Platz;
  • Roulette
  • Bleistift;
  • Bürste;
  • Möbellack;
  • Tischlerkleber.

Wie macht man?

Bevor Sie mit dem Schneiden des Materials beginnen, machen Sie sich mit den Geheimnissen des Schneidens von Sperrholz vertraut. Sie hat immer Späne an der Schnittstelle, die dann lange geschliffen und eventuell gespachtelt werden müssen.

Wichtig: Um diesen Mangel auf ein Minimum zu reduzieren, sollten Sie mit einer Stichsäge nur von der Vorderseite des Sperrholzes und immer mit einer neuen scharfen Klinge sägen. Dann geht der Hauptchip von der Nahtseite.

Und Sie können Chips im Allgemeinen loswerden. Schneiden Sie dazu die oberste Furnierschicht mit einem Stiefelmesser entlang der gesamten Konturlinie des Teils durch. Dann, zurück auf die Dicke des Stichsägeblatts, parallel zur zweiten Linie schneiden. Machen Sie dasselbe auf der anderen Seite des Blattes und es ist garantiert, dass keine Chips vorhanden sind.

Nachdem wir die drei Bestandteile des Produkts ausgeschnitten und sorgfältig poliert haben, fahren wir mit der Montage fort:

  1. Foto 6Wir verbinden die Beine des Hockers durch eine Nut in der Mitte der Querstange miteinander. Die Breite der Nut sollte der Dicke der Sperrholzplatte und die Tiefe der halben Breite des Querträgers entsprechen.
  2. Wir legen den Stuhldeckel mit der falschen Seite nach oben und befestigen die Beine daran, Dornen nach unten. Richten Sie sich genau in der Mitte des Deckels aus und umreißen Sie die Dornen mit einem Bleistift.
  3. Löcher schneiden und Passung prüfen. Die Verbindung muss schwierig sein.
  4. Wir zerlegen das Produkt, bestreichen die Fugen der Teile mit Holzleim und bauen es mit einem Holzhammer komplett zusammen.
  5. Nach dem Aushärten des Klebers den Hocker mit Möbellack in zwei Schichten mit Zwischentrocknung bestreichen.


Beratung: Wenn Sie es bequemer haben möchten, können Sie anstelle eines Hockers einen Stuhl oder einen Schaukelstuhl herstellen. Im Allgemeinen können Sie sogar einen Tisch oder eine Garderobe aus Sperrholz herstellen!

Foto

Ideen zur Dekoration der entstandenen Möbel sind auf den folgenden Fotos zu sehen:

Foto 7

Foto 8

Foto 9

Nützliches Video

Den detaillierten Herstellungsprozess können Sie sich im folgenden Video ansehen:

Fazit

Wie Sie sehen, ist es nicht so schwer. Die Hauptsache ist Ihr Wunsch sowie die sorgfältige Ausführung aller Operationen. Und dann werden Sie definitiv einen Hocker mit Ihren eigenen Händen machen. Viel Glück!

In Kontakt mit

Facebook

Twitter

Klassenkameraden

Leave a Reply

Your email address will not be published.